Welche Regeln gelten, wenn Du jemanden mit Deinem Auto fahren lässt?

Wer
Autofahren mit Freunden und Familie regeln

Hallo zusammen! Ihr wollt wissen, wer mit eurem Auto fahren darf? Dann seid ihr hier genau richtig! In diesem Artikel erfahrt ihr, welche Personen als Fahrer in Frage kommen und worauf ihr achten solltet. Also, legen wir los!

Du darfst nur die Personen fahren lassen, denen du dein Auto anvertraust und die einen Führerschein haben. Es sollte jemand sein, dem du vertraust und der sicher und vorsichtig fährt.

Kfz-Versicherung: Alle Berechtigten in den Fahrerkreis aufnehmen

Du hast ein Auto und bist auf der Suche nach der richtigen Kfz-Versicherung? Eine gute Nachricht: Für die Festlegung des Fahrerkreises gibt es im Wesentlichen keine Beschränkungen. Das heißt, du kannst jede Person, die gesetzlich dazu berechtigt ist, das Fahrzeug zu bedienen, in den Fahrerkreis deiner Kfz-Versicherung aufnehmen. Dazu musst du die Personen nicht einzeln angeben. Es reicht aus, wenn du das allgemein angibst. Dafür kannst du einfach in den Vertragsunterlagen deiner Versicherung nachlesen, welche Personen in den Fahrerkreis aufgenommen werden können. Wichtig ist, dass du darauf achtest, dass die Personen, die du aufnimmst, auch wirklich die Berechtigung haben, das Fahrzeug zu fahren.

Gültige Fahrerlaubnis: Was EU-Bürger & Drittstaatler beachten müssen

Du möchtest jemandem erlauben, mit Deinem Auto zu fahren? Das ist kein Problem, solange die Person eine gültige Fahrerlaubnis hat. EU-Bürger benötigen meist keine zusätzliche Prüfung. Anders sieht es bei Personen aus Drittstaaten aus: Hier solltest Du im Vorfeld klären, ob der ausländische Führerschein auch in Deutschland anerkannt wird. Eine Garantie für eine solche Anerkennung gibt es aber leider nicht. Daher ist es ratsam, vorher bei der zuständigen Behörde nachzufragen. So gehst Du auf Nummer sicher und ersparst Dir mögliche Ärger.

Eltern: Kfz-Versicherung vorab abklären, wenn Sohn/Tochter fahren soll

Zwar können junge Fahrer durch eine Zusatzversicherung abgesichert werden, aber Eltern sollten dennoch vorab alle Details klären.

Du als Elternteil solltest immer vorab mit Deiner Kfz-Versicherung abklären, ob Dein Sohn oder Deine Tochter Dein Auto fahren darf. Oftmals haben Führerscheinneulinge kein eigenes Fahrzeug und möchten deshalb den Wagen der Eltern nutzen. Dies ist zwar möglich, aber es gibt in manchen Policen Einschränkungen, wer das Auto fahren darf. Um Dich und Deine Kinder abzusichern, kann eine Zusatzversicherung abgeschlossen werden. Trotzdem ist es ratsam, dass Du Dich vorab über alle Details informierst. So kannst Du sicher sein, dass Du im Falle eines Schadens geschützt bist.

Auto deiner Eltern fahren? Ändere Versicherungsvertrag!

Du möchtest gerne das Auto deiner Eltern fahren? Dann solltest du unbedingt dafür sorgen, dass deren Versicherungsvertrag geändert wird. Denn nur dann kann die Versicherung im Falle eines Unfalls auch tatsächlich Leistungen erbringen. Eine Vertragsänderung ist in den meisten Fällen schnell und unkompliziert möglich. Achte jedoch unbedingt darauf, dass du immer eine gültige Fahrerlaubnis besitzt, damit du das Auto überhaupt fahren darfst.

 wer hat die Erlaubnis mein Auto zu fahren?

Kfz-Haftpflichtversicherung: Wichtige Infos vor dem Autoleihen

Du hast dir ein Auto von einem Bekannten ausgeliehen und hast leider einen Unfall verursacht? Keine Sorge, grundsätzlich ist das Auto, das du dir ausgeliehen hast, in der Kfz-Haftpflicht versichert – nicht der Fahrer. Es spielt also erstmal keine Rolle, wer hinter dem Steuer gesessen hat. Aber es kann sein, dass der Schaden, den du verursacht hast, höher ist als die Versicherungssumme, die dein Bekannter abgeschlossen hat. In dem Fall kann es sein, dass du aufkommen musst für den restlichen Schaden. Deshalb ist es wichtig, dass du dich schon vor dem Ausleihen des Autos über die Konditionen der Kfz-Haftpflichtversicherung informierst.

Gesundheitscheck vor Autofahren: Wann du nicht fahren darfst

Du darfst nicht Auto fahren, wenn Du unter Gleichgewichtsstörungen, Herzrhythmusstörungen, anfallsweiser Bewusstseinstrübung oder Bewusstlosigkeit leidest. Auch Diabetes mit Neigung zu schweren Stoffwechselstörungen oder eine angeborene Epilepsie (Krampfneigung) stellen eine Gefahr beim Autofahren dar. Deshalb ist es aus Sicherheitsgründen wichtig, dass Du einen ausführlichen Gesundheitscheck durchführst, bevor Du das Auto in die Hand nimmst. Sollte Dein Arzt Dir davon abraten, darfst Du auf keinen Fall Auto fahren. Halte Dich unbedingt an die Anweisungen Deines Arztes.

Kfz-Haftpflichtversicherung: Schütze Dich & Dein Auto

Du hast ein Auto? Dann solltest Du unbedingt eine Kfz-Haftpflichtversicherung abschließen. Diese sorgt dafür, dass im Falle eines Unfalls Schäden, die das versicherte Fahrzeug bei anderen Verkehrsteilnehmern verursacht, abgedeckt sind. Nicht nur der Fahrzeughalter, sondern auch der Eigentümer und der Fahrer des Autos sind über die Kfz-Haftpflicht abgesichert. Dabei ist es egal, ob das Fahrzeug privat oder gewerblich genutzt wird. So kannst Du Dir im Falle eines Unfalls sicher sein, dass Du auf eine schnelle und unkomplizierte Schadensregulierung zählen kannst.

Keine Angaben zu machen? So verhältst du dich richtig

Du bist nie verpflichtet, der Polizei oder einer Verwaltungsbehörde Angaben über eine Sache zu machen. Natürlich kannst du frei entscheiden, was du sagst oder eben auch nicht. Die erste Option besteht darin, wahrheitsgemäß Angaben über einen Fahrer zu machen. Dies sollte aber immer mit Bedacht erfolgen, denn du bist verpflichtet, etwaige Lügen später nicht zu wiederholen. Solltest du dich also unsicher sein, ob die Angaben stimmen, ist es besser, nichts zu sagen. Denn lieber einmal zu viel schweigen als einmal zu viel reden.

Kfz-Versicherung teurer bei mehreren Fahrern

Du hast vor, mehrere Fahrer zu versichern? Dann bereite dich darauf vor, dass deine Kfz-Versicherung teurer wird. Je mehr Fahrer du versicherst, desto teurer wird es. Auch junge Fahranfänger unter 25 Jahren und sogar Fahranfänger unter 23 Jahren können den Preis in die Höhe treiben. In diesem Fall sind die Prämien höher als für erfahrene Autofahrer. Deshalb lohnt es sich, genau zu überlegen, wer dein Auto fahren soll. Überlege dir daher gut, ob du mehrere Fahrer in deine Kfz-Versicherung aufnehmen möchtest.

Kfz-Versicherung: Erweiterung des Fahrerkreises prüfen!

Du solltest lieber überprüfen, ob dein Kfz-Versicherer eine zeitlich begrenzte Erweiterung des Fahrerkreises anbietet, bevor du einen Kurzzeitschutz abschließt. Viele Kfz-Versicherer verlangen dafür keinen Aufpreis. Für einige Anbieter kann allerdings ein Aufpreis fällig werden – rechne dafür mit Kosten von 5 Euro pro Tag, sofern keine Pauschale angeboten wird. Prüfe also unbedingt vorher, ob ein Erweiterungsschutz die einfachere und günstigere Alternative für dich ist.

 Autofahren mit Freunden erlauben

Auto Verleihen: Schließe einen Leihvertrag ab!

Wenn Du dein Auto verleihst, übergibst du es einer anderen Person, die dann für einen bestimmten Zeitraum das Auto nutzen kann. Dabei solltest du allerdings darauf achten, dass du vorher einen Leihvertrag mit dem Fahrer abschließt. So bist du rechtlich abgesichert und hast die Möglichkeit, den Fahrer im Falle eines Schadens oder einer Verkehrsvergehens haftbar zu machen. Denn in solchen Fällen haftest du als Vermieter des Autos für alle entstandenen Schäden. Deshalb solltest du genau schauen, wem du dein Auto anvertraust und schriftlich festhalten, was ihr vereinbart habt.

Unfall mit nicht eingetragenem Fahrer: Erfahre Konsequenzen und Strafzahlungen

Wenn du mit einem nicht eingetragenen Fahrer unterwegs bist und dieser einen Unfall verursacht, kann die Versicherung zwar den Schaden regulieren, aber du musst mit Konsequenzen rechnen. Die Versicherung kann dir nämlich hinterher Strafzahlungen in Rechnung stellen. Wie hoch diese Strafzahlungen sind, kannst du in den Vertragsbedingungen nachlesen. Es ist also wichtig, dass du dir diese genau ansiehst und dich bei Unklarheiten an deine Versicherung wendest. Wenn du einen Unfall mit einem nicht eingetragenen Fahrer hast, solltest du daher auf jeden Fall deine Versicherung kontaktieren.

Wie du dich verhalten solltest, wenn du geblitzt wurdest

Hast du schon mal davon gehört, dass man geblitzt wurde? In solch einem Fall kannst du sicher sein, dass die Bußgeldbehörde sofort aktiv wird. Nachdem sie das Fahrzeugkennzeichen erfahren haben, ermitteln sie den Fahrzeughalter. Dann schicken sie ihm innerhalb von zwei Wochen einen sogenannten Anhörungsbogen. Dieser enthält wichtige Informationen über den Vorfall und was du jetzt tun musst. Wenn der Fahrzeughalter nicht reagiert oder zurück schreibt, dass er nicht mehr weiß, wer das Auto gefahren hat, befindet sich die Bußgeldbehörde in Beweisnot. In vielen Fällen ist es so, dass man den Fahrer nicht mehr ermitteln kann. In diesem Fall bleibt dem Fahrzeughalter nur, die Verantwortung zu übernehmen und die Bußgeldzahlung zu leisten.

Geschädigter eines Verkehrsunfalls? Haftpflichtversicherung kann helfen!

Wenn du als Geschädigter durch einen Verkehrsunfall daran gehindert bist, deinen Beruf in bisherigem Umfang auszuüben, kannst du dich auf deine Haftpflichtversicherung verlassen. Sie übernimmt den Schadensersatz und kann dir bei den finanziellen Folgen des Unfalls helfen. Dazu zählen zum Beispiel Entschädigungszahlungen für Verdienstausfall und Schmerzensgeld. Außerdem kann die Versicherung auch die Kosten für eine notwendige medizinische Behandlung übernehmen. Daher lohnt es sich, vor dem Unfall eine gute Haftpflichtversicherung abzuschließen. Dadurch kannst du dir im Schadensfall einiges an Sorgen ersparen.

Gelegentliches Autofahren: Max. 24 Tage im Jahr – Fahrerlaubnis erforderlich

Du fragst Dich, was das genau bedeutet? Neu ist, dass man als gelegentlicher Fahrer maximal 24 Tage im Jahr fahren darf – egal ob es sich dabei immer um dasselbe oder um verschiedene Autos handelt. Es gibt also keine Beschränkung auf ein bestimmtes Fahrzeug. Einzige Voraussetzung ist, dass du eine gültige Fahrerlaubnis hast. So kannst Du auch mal die Freunde mit dem Auto chauffieren oder öfter mal einen Kurztrip machen und muss dafür nicht gleich einen kompletten Jahreswagen anmieten.

Vermeide Einbußen beim Schadenfreiheitsrabatt bei Autos ausleihen

Wenn du ein Auto geliehen hast und es kommt zu einem Unfall, dann musst du nicht befürchten, dass du für den Schaden aufkommen musst. Denn in diesem Fall springt die Kfz-Haftpflichtversicherung ein und zahlt den Schaden am Fahrzeug des Unfallgegners, als wärst du selbst gefahren. Allerdings kann es dann vorkommen, dass dein Versicherer deinen Schadenfreiheitsrabatt zurückstuft. Deshalb solltest du dir überlegen, ob sich ein eigener Versicherungsschutz lohnt, wenn du häufiger Autos ausleihst. Denn so kannst du Einbußen beim Schadenfreiheitsrabatt vermeiden und bist auch für den eigenen Schaden abgesichert.

KfZ-Haftpflichtversicherung: Wer zahlt den Schaden bei Fremdfahrzeug?

Weißt du, wer für den Schaden aufkommen muss, wenn bei einem Unfall ein fremder PKW beschädigt wird? In solchen Fällen zahlt die KfZ-Haftpflichtversicherung des ausgeliehenen Autos den Fremdschaden. Allerdings nur, wenn die Versicherung nicht auf einen bestimmten Fahrer beschränkt ist. In der Regel ist das der Fall, denn meistens ist die Versicherung auf den Halter des Autos ausgestellt. Solltest du aber ein Auto mieten, lohnt es sich, vorher zu überprüfen, ob auch alle anderen Fahrer, die das Auto nutzen sollen, von der Versicherung gedeckt sind.

Begleitpersonen nach Führerscheinprüfung: Keine Obergrenze!

Du fragst dich, wie viele Begleitpersonen du nach der bestandenen Führerscheinprüfung noch nachtragen lassen darfst? Es gibt dafür keine Obergrenze. Du kannst also so viele Begleitpersonen nachtragen lassen, wie du möchtest. Im Gegensatz zu früher, als es eine begrenzte Anzahl an Begleitpersonen gab, bietet dir das neue System viel mehr Flexibilität. So kannst du sicher sein, dass du immer die Unterstützung bekommst, die du brauchst.

Fremdlenkerversicherung: Wann greift sie?

Eine Fremdlenkerversicherung greift, wenn Du ein Fahrzeug nicht regelmässig ausleihst. Dies ist zum Beispiel der Fall, wenn Du ein Auto von Freunden oder Bekannten nur gelegentlich und höchstens einmal pro Woche für maximal 2 Monate verwendest. Wenn Du das Fahrzeug also öfter als ein Mal pro Woche oder länger als 2 Monate leihst, greift die Versicherung nicht. Es ist daher sehr wichtig, dass Du den Leihvertrag entsprechend anpasst.

Erfahre mehr über das Pflichtversicherungsgesetz & Konsequenzen

Du-Version:
Hey, hast du schon mal vom Pflichtversicherungsgesetz (PflVG) gehört? Laut Paragraf 6 ist das Fahren ohne Versicherungsschutz eine Straftat. Falls du erwischt wirst, kann das ernsthafte Konsequenzen haben. Denk nur an den Entzug der Fahrerlaubnis, eine Geldstrafe von bis zu 180 Tagessätzen oder sogar Freiheitsstrafen bis zu einem Jahr. Deswegen ist es wichtig, dass du immer eine aktuelle Versicherung hast, um auf der sicheren Seite zu sein.

Schlussworte

Nur die Personen, die du ausdrücklich erlaubst, dürfen mit deinem Auto fahren. Wenn du also nicht möchtest, dass jemand anderes dein Auto benutzt, musst du es ihm/ihr explizit verbieten.

Fazit: Es ist wichtig, dass du nur Personen erlaubst, die über eine gültige Fahrerlaubnis verfügen und die du persönlich kennst, wenn du sie mit deinem Auto fahren lässt. So kannst du sicher sein, dass dein Auto in guten Händen ist.

Schreibe einen Kommentar