Wie lange dauert ein TÜV beim Auto? Erfahren Sie die Antwort und sparen Sie Zeit & Geld!

Dauer eines TÜV-Checks für Autos

Hallo ihr Lieben! Wir wollen heute über ein Thema sprechen, das vielen Autofahrern immer wieder Kopfzerbrechen bereitet – wie lange dauert eigentlich ein TÜV beim Auto? Ich habe hier ein paar interessante Fakten für euch zusammengestellt und erkläre euch, wie ihr auf Nummer sicher geht. Also, lasst uns anfangen!

Der TÜV für dein Auto dauert in der Regel zwischen 20 und 30 Minuten. Die konkrete Dauer hängt aber von der Art der Prüfung ab, die du machen lassen musst. Wenn es eine einfache Kontrolle ist, überprüft der Prüfer nur Grundfunktionen wie Bremsen und Beleuchtung und kann die Prüfung schneller abwickeln. Wenn du jedoch eine gründliche Inspektion machen lässt, kann die Prüfung auch länger dauern.

Auto Inspektion: Was wird überprüft & wie oft?

Du musst Dein Auto mindestens alle zwei Jahre zur Inspektion bringen. Dabei wird jeder Teil des Fahrzeugs auf mögliche Mängel hin untersucht. Dazu gehören Bremsen, Licht, Reifen und der Motorraum. Der TÜV Prüfer kontrolliert das Auto von innen, außen und auch unter dem Fahrzeug. Wenn bei der Inspektion etwas nicht in Ordnung ist, hast du vier Wochen Zeit, um die Mängel zu beheben. Wenn alles in Ordnung ist, bekommst du zum Schluss eine neue TÜV Plakette, die du auf dein Nummernschild kleben musst. So bist du auf der sicheren Seite und kannst bedenkenlos losfahren.

HU-Vorbereitung: Fahrzeugschein und ABE benötigt

Für die Hauptuntersuchung (HU) an Deinem Auto brauchst Du lediglich den Fahrzeugschein (auch Zulassungsbescheinigung Teil I genannt). Solltest Du spezielle Anbauteile an Deinem Auto haben, die nicht serienmäßig sind, benötigst Du noch eventuell eine Anbaubestätigung (ABE) oder den entsprechenden Nachweis. Dies ist zum Beispiel bei Alurädern der Fall. Falls vorhanden, solltest Du diese zur HU mitbringen.

TÜV-Plakette bekommen: Einen Monat Zeit um Mängel zu beheben

Du musst dich beeilen, wenn dein Auto erhebliche Mängel hat. Du hast nur einen Monat Zeit, um die Mängel beheben zu lassen, damit du die Plakette bekommst. Während dieser Frist darfst du noch fahren, aber du bist dann mit einer sogenannten Mängelliste unterwegs. Das bedeutet, du darfst auch mit einem Auto ohne TÜV zum TÜV fahren. Solltest du die Frist nicht einhalten, kann es sein, dass du eine Strafe bekommst. Achte also darauf, dass du rechtzeitig zum TÜV fährst, damit du keine Probleme bekommst.

TÜV-Abnahme: Regelmäßige Wartung vermeidet böse Überraschungen

Beim TÜV gibt es einige Verfahren, die regelmäßig durchgeführt werden müssen, um ein Auto zu zertifizieren. Eines davon ist die Abnahme der TÜV-Plakette. Laut einer aktuellen Studie erhalten drei Viertel der Autos im ersten Anlauf die Plakette. Damit belegt die Studie, dass die meisten Auto-Besitzer auf ihr Fahrzeug achten und die regelmäßigen Wartungsintervalle einhalten. Gleichzeitig bedeutet das aber auch, dass mehr als jedes fünfte Auto so schwerwiegende Mängel hat, dass es erst repariert werden muss, ehe die TÜV-Plakette angebracht werden kann.

Deshalb ist es wichtig, dass Du regelmäßig eine Wartung durchführst, um zu vermeiden, dass Du bei der TÜV-Abnahme mehr als einmal hingehen musst. Dies kann unter anderem durch eine Inspektion beim Kfz-Meister Deines Vertrauens erfolgen. Dort wird die Bremsanlage, die Elektronik, die Karosserie und weitere Komponenten Deines Autos auf Funktionsfähigkeit überprüft. So hast Du die Gewissheit, dass Du bei der TÜV-Abnahme nicht auf böse Überraschungen stößt.

None

Führerschein: Wichtig zu wissen – Punkte in Flensburg & Geldstrafen

Wenn Du einen Führerschein gemacht hast, ist es wichtig zu wissen, dass es für bestimmte Verstöße Punkte in Flensburg gibt. Wie viele Punkte Du bekommst, hängt von der Schwere des Vergehens ab. Die meisten Punkte gibt es, wenn Du länger als 8 Monate ohne Führerschein Auto fährst. Dann bekommst Du 1 Punkt in Flensburg und eine Geldstrafe von 75 Euro. Doch schon bei kürzeren Fahrten ohne Führerschein kann es schon zu Geldstrafen kommen. Bis zu 2 Monaten zahlst Du 15 Euro, bei 2-4 Monaten 25 Euro und bei 4-8 Monaten 60 Euro sowie 1 Punkt in Flensburg. Also: Wenn Du einen Führerschein hast, dann nutze ihn auch!

Prüfvorschrift für Autountersuchungen – Strafen vermeiden

Du hast bei der Hauptuntersuchung deines Autos bestimmt schon einmal erlebt, dass die Prüfer besonders streng sind, wenn es um sicherheitsrelevante Teile wie die Bremsen und die Beleuchtung geht. Aber auch kleinere Mängel werden nicht durchgewunken. Viele Autofahrer gehen zwar davon aus, dass sie nicht so schlimm sind, aber hier liegt man leider falsch. Wenn du nicht aufpasst, kannst eine empfindliche Strafe drohen. Also lies dir am besten schon vor der Untersuchung die Prüfvorschriften durch, um zu wissen, was überprüft wird und wie du dich am besten vorbereitest. So kannst du dir unnötige Kosten und Ärger ersparen.

Auto regelmäßig überprüfen: HU und TÜV-Deadlines beachten

Du musst Dein Auto regelmäßig überprüfen lassen. Nachdem Du es das erste Mal gekauft hast, muss es nach drei Jahren zur Haupt- und Abgasuntersuchung. Danach wechselt das Prüfintervall in einen Zweijahresrythmus. Die Hauptuntersuchung (HU) ist dafür da, die „Verkehrssicherheit, Vorschriftsmäßigkeit und Umweltverträglichkeit“ Deines Autos zu überprüfen. Sie hat einige Kriterien, die geprüft werden müssen, darunter Bremsen, Beleuchtung und Abgaswerte. Wenn Du die Hauptuntersuchung nicht regelmäßig durchführen lässt, kannst Du ohne TÜV nicht mehr Auto fahren. Also vergiss nicht, Dein Auto zur Kontrolle zu bringen, wenn die nächste Deadline naht. Denn nur so kannst Du sicher sein, dass es immer sicher auf der Straße unterwegs ist.

Abgasuntersuchung (AU): Infos und Tipps zur HU

Du hast dich entschieden, dein Auto zur Hauptuntersuchung (HU) anzumelden? Dann solltest du auch wissen, dass die Abgasuntersuchung (AU) ein wichtiger Bestandteil dieser Kontrolle ist. Die AU kannst du separat und unabhängig von der HU in einer anerkannten Werkstatt durchführen lassen. Dies ist besonders sinnvoll, wenn du ein älteres Fahrzeug besitzt, das regelmäßig Kontrollen benötigt. So kannst du sichergehen, dass das Auto auch bezüglich der Abgaswerte den aktuellen Vorschriften entspricht. Meist sind die Kosten für die Abgasuntersuchung geringer, als wenn sie im Rahmen der Hauptuntersuchung durchgeführt wird. Außerdem erhältst du eine gesonderte AU-Plakette, die du am Fahrzeug anbringen kannst. Vielleicht hast du schon einmal beobachtet, dass einige Autos an der Windschutzscheibe diese Plakette angebracht haben. Diese Plakette kannst du bei einer erfolgreichen Abgasuntersuchung erhalten.

TÜV Kosten 2023: Pkw bis 3,5t 133-145 Euro

Du willst den TÜV in Deutschland zahlen? Dann musst du dich auf höhere Kosten einstellen. Ab Januar 2023 liegen die Gebühren für eine Untersuchung für Pkw bis zu 3,5 Tonnen zwischen 133,9 Euro und maximal 145 Euro. Wenn du beide Untersuchungen (Hauptuntersuchung und Abgasuntersuchung) gleichzeitig durchführen lässt, wird das Ganze nochmal teurer. Die Preise für die beiden Untersuchungen wurden von TÜV Nord und TÜV Süd in den verschiedenen Bundesländern vor einiger Zeit angehoben. Auf jeden Fall solltest du dich vorher über die aktuellen Kosten informieren, um nicht überrascht zu werden.

Gutachtenerstellungsdauer: 2-4 Wochen – Unterlagen frühzeitig anfordern

Die Dauer der Gutachtenerstellung schwankt in der Regel zwischen 2 und 4 Wochen. Dies gilt vorausgesetzt, dass alle Unterlagen, wie Laborergebnisse und Therapieberichte, vollständig vorliegen und dem Gutachter zur Verfügung gestellt wurden. Die Berechnung der Gutachtenerstellungszeit erfolgt ab dem Tag, an dem alle Unterlagen vollständig vorliegen. Damit Du sicher sein kannst, dass alles rechtzeitig zur Verfügung steht, solltest Du die Unterlagen frühzeitig anfordern. So kannst Du sicherstellen, dass es nicht zu Verzögerungen in der Gutachtenerstellung kommt.

 Dauer eines TÜV-Checks für Autos

TÜV-Termin einhalten: Frist beachten und Nachprüfung durchführen

Du musst nach dem TÜV-Termin und dem Erhalt des Mängelberichts innerhalb von einem Monat zur Nachprüfung erscheinen. In den meisten Fällen zählt hierbei jeder Tag, denn nur so kannst du sicherstellen, dass der nächste TÜV-Termin nicht verpasst wird. Jeder Fahrzeughalter ist dazu verpflichtet, die im Mängelbericht aufgeführten Mängel innerhalb der Frist zu beheben und eine Nachprüfung durchführen zu lassen. Solltest du den Termin nicht einhalten, musst du mit einem Bußgeld rechnen. Schließlich kann ein ungeprüftes Fahrzeug die Sicherheit anderer Verkehrsteilnehmer gefährden. Deshalb ist es wichtig, sich an die Frist zu halten.

TÜV-Gebühren: Wie viel kostet eine Nachprüfung?

Du hast ein Problem mit deinem Auto und musst es überprüfen lassen? Dann musst du wahrscheinlich auch mit TÜV-Gebühren rechnen. Wie hoch die Gebühren für eine Nachprüfung sind, hängt von der Prüforganisation und dem Bundesland ab. In der Regel liegen die Kosten zwischen 12 und 30 Euro. Teilweise wird dir sogar ein Rabatt eingeräumt und du zahlst nur die Hälfte der regulären Gebühr. Auch wenn es manchmal teuer werden kann, solltest du dir die Kosten lieber zwei Mal überlegen. Denn eine mangelhafte Nachprüfung kann zu schwerwiegenden Folgen führen und zum Beispiel ein Unfallrisiko bergen. Überprüfe lieber zwei Mal, als einmal zu wenig.

Keine Kostenerhöhung: Pkw-Hauptuntersuchung für 56,60 Euro

Gute Nachricht für alle Autofahrer: Die Kosten für die Hauptuntersuchung bleiben vorerst stabil. Damit kannst Du Dein Auto wie gewohnt regelmäßig untersuchen lassen und musst Dir keine Sorgen machen, dass sich die Kosten erhöhen. Die „normale“ Hauptuntersuchung für Pkw (bis 3,5 Tonnen) kostet ab 56,60 Euro (TÜV Süd). Zusammen mit der Abgasuntersuchung, die meist gleichzeitig mit der Hauptuntersuchung ansteht, belaufen sich die Kosten auf rund 120,50 Euro. Die Hauptuntersuchung ist wichtig, um die Verkehrssicherheit zu gewährleisten und zu überprüfen, ob Dein Auto die gesetzlichen Vorschriften erfüllt. Die Untersuchung muss alle zwei Jahre erfolgen und kann auch bei einem anderen TÜV-Service durchgeführt werden.

EU-Vorschriften zur Erfassung von Energieverbrauchsdaten 2023

Du hast schon viel über die europäischen Vorschriften zum Auslesen und Übermitteln von Energieverbrauchsdaten gehört, die im Jahr 2023 in Kraft treten sollen? Dann möchten wir Dir heute ein bisschen mehr darüber erzählen. Diese Vorschriften gelten für bestimmte Personenkraftwagen und leichte Nutzfahrzeuge mit einem Verbrennungsmotor oder einem (Plug-in-)Hybridantrieb. Damit sollen die Verbrauchsdaten von Kraftstoff- und/oder Stromverbrauch erfasst, ausgelesen und übermittelt werden. Das Ziel ist es, den Kraftstoffverbrauch der Fahrzeuge in der Europäischen Union zu verringern. Auf diese Weise können wir als Autofahrer aktiv dazu beitragen, den Energieverbrauch zu senken und umweltfreundlicher zu fahren.

Verbandskasten-Vorschrift: 2 Masken ab 1. Februar 2023

Ab dem 1. Februar 2023 musst Du in Deinem Verbandskasten zwei Corona-Schutzmasken haben. Es ist nicht zwingend nötig, dass eine davon eine FFP2-Maske sein muss. Stattdessen wird ein Dreieckstuch daraus gestrichen und auch das kleinere Verbandtuch fällt flach. Damit gibt es dann nur noch zwei Masken im Verbandskasten – zusätzlich zu den anderen wichtigen Verbandsmaterialien. Es ist also wichtig, dass Du die neue DIN-Norm beachtest und Deinen Verbandskasten entsprechend aufstockst.

Bezahle Rechnungen schnell und sicher mit Bank, Kreditkarte oder PayPal

Du hast eine Rechnung erhalten und bist auf der Suche nach einer Zahlungsmöglichkeit? Wir freuen uns, Dir mitteilen zu können, dass Dir verschiedene Optionen zur Verfügung stehen. Unsere Kunden können die Rechnungen per Banküberweisung, Kreditkarte oder PayPal bezahlen. So kannst Du schnell und einfach Deine Rechnung begleichen. Als zusätzliche Sicherheitsmaßnahme nehmen wir bei Kreditkartenzahlungen eine 3D-Secure-Verifizierung vor. So schützt Du Dich vor unerlaubten Zahlungen. Wenn Du Fragen hast, stehen Dir unsere Mitarbeiter gerne zur Seite. Kontaktiere uns einfach per E-Mail oder Telefon. Wir helfen Dir gern weiter.

Verbandskasten bei Hauptuntersuchung: Prüfen & Aktualisieren

Bei der Hauptuntersuchung wird nicht nur auf das Fahrzeug selbst, sondern auch auf den mitgeführten Verbandskasten geachtet. Der Prüfer schaut dabei, ob ein Verbandskasten an Bord ist und ob der Inhalt der DIN-Norm entspricht. Sollte der Verbandskasten fehlen, unvollständig oder abgelaufen sein, wird das bei den meisten TÜV-Prüfer:innen als “geringer Mangel” gewertet. Du solltest also unbedingt auf einen vollständigen und aktuellen Verbandskasten achten, bevor Du zur Hauptuntersuchung antrittst.

Mundschutzpflicht im Verbandskasten: Welche Pflichten gelten?

Mittlerweile ist es seit dem 1. Februar 2023 Pflicht, in Fahrzeugen zwei Mundschutzmasken im Verbandskasten zu haben. Doch obwohl diese im Verbandskasten vorhanden sein müssen, droht bei Nichterfüllung kein Bußgeld. Wie kann das sein?

Hintergrund ist die neue DIN-Norm, die vorschreibt, dass zwei Mundschutzmasken im Verbandskasten eines Fahrzeugs vorhanden sein müssen. Doch diese wird nicht von einem Gesetz verankert, sodass es kein Bußgeld gibt, wenn man nicht darauf achtet. Allerdings sollte man beachten, dass es für bestimmte Fahrzeugarten wie LKWs, Taxis und Busse gesetzliche Pflichten gibt, die man unbedingt beachten sollte. Nicht nur für den eigenen Schutz, sondern auch für den Schutz anderer. So ist es beispielsweise für Taxifahrer verpflichtend, dass sie sowie ihre Fahrgäste eine Maske tragen.

Es ist also wichtig zu wissen, welche Pflichten für das jeweilige Fahrzeug gelten und sich an diese zu halten. Wird man dabei erwischt, drohen empfindliche Bußgelder.

Schlussworte

Der TÜV bei einem Auto dauert in der Regel nur wenige Minuten. Wenn jedoch einige Reparaturen am Auto notwendig sind, kann es etwas länger dauern. Es ist daher am besten, vorher einen Termin zu vereinbaren und sicherzustellen, dass das Auto für den TÜV vorbereitet ist.

In der Regel kann man sagen, dass ein TÜV-Termin für ein Auto zwischen 30 Minuten und einer Stunde dauert. Es kann aber auch länger dauern, je nachdem, wie viele Reparaturen notwendig sind und wie voll der Terminkalender des Technikers ist. Also, wenn Du Dein Auto zur TÜV-Abnahme bringst, rechne mit einer guten Stunde und plane ausreichend Zeit ein.

Schreibe einen Kommentar