Erfahre, wie lange E-Autos in Deutschland gefördert werden – Erhalte alle Infos!

Auto-Förderungsdauer

Du hast dich schon immer gefragt, wie lange die Förderung von E-Autos noch andauern wird? In diesem Artikel werden wir dir erklären, wie lange du noch mit einer Förderung rechnen kannst. Wir werden dir auch erklären, wie du von der Förderung profitierst und wie du ein E-Auto bezahlen kannst. Also, lass uns loslegen!

Die Förderung für Elektroautos wird voraussichtlich bis Ende 2021 bestehen bleiben. Danach wird sie möglicherweise verlängert. Es ist also noch unklar, wie lange die Förderungen noch bestehen werden. Aber du kannst dich bis Ende 2021 auf die Förderungen verlassen.

Elektroauto kaufen: Förderung gesenkt, aber günstige Finanzierungsmodelle und Gebrauchtkauf möglich

Du willst dir ein Elektroauto zulegen? Seit Jahresanfang musst du leider mit einer geringeren Förderung rechnen. Statt bis zu 9000 Euro gibt es jetzt nur noch maximal 6750 Euro Umweltbonus von Staat und Herstellern. Die Prämie für Plug-in-Hybride wurde sogar ganz gestrichen. Diese Änderungen betreffen die meisten Neuwagen-Käufer. Aber keine Angst: Es gibt noch andere Wege, um beim Kauf eines Elektroautos zu sparen. So kannst du zum Beispiel auf günstige Finanzierungsmodelle zurückgreifen oder ein gebrauchtes Elektroauto kaufen. Auch dann hast du noch die Möglichkeit, Fördergelder zu beantragen. Also lass dir nicht die Laune verderben – es gibt immer noch viele Gründe, sich für ein Elektroauto zu entscheiden.

Förderung für Elektro-/Hybridautos bis 2022, Änderungen ab 2023

Die aktuelle Förderung für Elektro- und Hybride-Autos soll bis zum 31.12.2022 unverändert erhalten bleiben. Ab dem 01.01.2023 werden die Fördersätze jedoch reduziert und Plug-In-Hybride nicht mehr förderfähig sein. Ab dem 01.07.2023 werden voraussichtlich nur noch Privatpersonen für eine Förderung in Betracht kommen. Diese Änderungen haben zum Ziel, eine breitere Anzahl an Personen und Unternehmen zu ermöglichen, von dieser Förderung zu profitieren. Außerdem soll damit ein Beitrag zur Erreichung der Klimaziele geleistet werden.

Fördermöglichkeiten für energetische Sanierungen erhalten

Im Januar hat das Bundeswirtschaftsministerium die Neubauförderung nach dem Effizienzstandard EH55, die Förderung für Neubauten nach EH40-Standard und energetische Sanierungen von Gebäuden überraschend gestoppt. Damit wurden viele Bauprojekte auf Eis gelegt, da ein Großteil der finanziellen Unterstützung wegfiel. Aus dem Ministerium hieß es, dass der Topf von einer Milliarde Euro nicht aufgestockt werden würde. Dies bedeutet auch, dass viele Bauherren nicht mehr von der Förderung profitieren können.

Andere Fördermöglichkeiten wurden dennoch nicht ausgeschlossen. So können Bauherren beispielsweise weiterhin von der KfW-Förderung profitieren. Mit einer Gebäudesanierung lässt sich auf lange Sicht eine Menge Geld sparen und die Umwelt schonen. Wenn du also über eine energetische Sanierung nachdenkst, solltest du dir die verschiedenen Fördermöglichkeiten genauer ansehen.

BAFA-Förderungen für Einzelmaßnahmen ab 2022

Ab dem 15. August 2022 ändert sich einiges bei der Förderung von Einzelmaßnahmen durch das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA). Dabei werden Heizungen, die Gebäudehülle und weitere Maßnahmen betrachtet. So werden die Fördersätze für die Einzelmaßnahmen gesenkt, es gibt keine Förderung mehr für Gasheizungen und der neue Austausch-Bonus für Gasheizungen wird eingeführt. Auch die Konditionen für die Förderungen für weitere Maßnahmen, wie z.B. Dämmungen, erneuerbare Energien und die Modernisierung von Wärmepumpen, ändern sich. Um alle Möglichkeiten der Förderungen auszuloten, lohnt es sich, die Webseite des BAFA zu besuchen. Dort erfährst Du, welche Förderungen für Dich und Dein Vorhaben in Frage kommen. Oftmals lohnt es sich aufgrund der Förderungen, die Modernisierung seiner Heizung und anderer Einzelmaßnahmen vorzuziehen und somit auch langfristig Energiekosten zu senken. Nutze also die Förderungen des BAFA und starte schon bald mit Deinen Vorhaben!

 Förderung von Elektroautos - wie lange wird sie dauern?

Nutze BAFA-Förderung und spare Heiz- und Stromkosten!

Bis zum 28. Juli 2022 haben Hausbesitzer noch die Möglichkeit, einen Antrag beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) zu stellen und sich so eine finanzielle Förderung zu sichern. Dieser Antrag kann für einzelne Maßnahmen eines Gebäudes zur Verbesserung der Energieeffizienz gestellt werden. Am 14. August 2022 endet die Übergangsregelung, die mit der Änderung der Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) eingeführt wurde. Deshalb solltest Du Dir jetzt schon Gedanken machen, welche Verbesserungen in Deinem Gebäude sinnvoll sind. Eine gute Idee ist es, durch eine energetische Sanierung Heiz- und Stromkosten zu sparen und somit auch noch Geld zu verdienen. Nutze also die Möglichkeit und werde dank der Förderung vom Staat unterstützt.

Förderung für klimafreundliche Gebäude bis 2023

Seit dem 1. März 2023 fördert die Bundesregierung den Bau besonders klimafreundlicher Gebäude. Dafür gibt es günstigere Kredite – als Standard gilt dabei das sogenannte Effizienzhaus 40. Es ist ein Gebäude, das aufgrund seiner Bauweise und seiner Einrichtung sehr effizient ist. Es hat einen sehr geringen Energieverbrauch und somit einen geringen CO2-Ausstoß. Doch es gibt noch mehr: Für Gebäude mit dem Qualitätssiegel „Nachhaltiges Gebäude Plus“ gibt es eine noch höhere Förderung. So kannst du dir einen Kredit zu lukrativen Konditionen sichern und dein Haus noch nachhaltiger gestalten. Und das Beste ist: Am Ende sparst du noch mehr Energie und Geld.

Sichere Dir Jetzt Dein E-Auto mit bis zu 6000 Euro Förderung!

Ab Januar 2023 wird die staatliche Förderung für Neuanmeldungen von E-Autos mit einem Nettolistenpreis bis zu 40000 Euro auf 4500 Euro gesenkt. Es ist also wichtig zu beachten, dass du dir bis Ende des Jahres 2022 die höhere Förderung von 6000 Euro sichern kannst. Damit kannst du dir ein E-Auto ein ganzes Stück günstiger leisten als ab 2023. Es lohnt sich also, jetzt zuzuschlagen!

Förderung für Plug-In-Hybridfahrzeuge endet am 1.1.21

Ab dem 1. Januar 2021 erhalten Plug-In-Hybridfahrzeuge leider keine Förderung mehr durch den Umweltbonus. Dies gilt für Autos mit einem Nettolistenpreis bis zu 40000 Euro, hier gab es 4500 Euro Unterstützung. Bei Autos mit einem Nettolistenpreis zwischen 40000 Euro und 65000 Euro lag die Förderung bei 3000 Euro. Leider ändert sich auch hier nichts. Der Kreis der Antragsberechtigten bleibt gleich.

Wenn du also noch vor dem 1. Januar 2021 ein Plug-In-Hybridfahrzeug kaufen möchtest, kannst du dafür noch von den Förderungen profitieren. Denk aber daran, dass sich die Förderungen ab dann wieder ändern und du leider nicht mehr von dem Umweltbonus profitieren kannst.

E-Auto kaufen & Erhöhte Innovationsprämie nutzen!

Du hast vielleicht gehört, dass die Umweltprämie für den Kauf von E-Autos nicht mehr gilt. Genau das ist der Fall, der maximale Zuschuss von bis zu 9000 Euro ist abgelaufen. Allerdings gibt es eine gute Nachricht: Die erhöhte Innovationsprämie, die bis zum 1. Januar 2023 galt, wird weiterhin gefördert. Elektro-Gebrauchtwagen und Leasingfahrzeuge werden unter bestimmten Voraussetzungen weiterhin subventioniert. Wenn du also ein E-Auto kaufen möchtest, kannst du dies weiterhin tun und dabei von der Förderung profitieren. Mit der richtigen Beratung kannst du herausfinden, ob dir die Umweltprämie zusteht und wie viel du dabei sparen kannst.

Vorteile einer Wallbox: Schnelles & Sichereres Laden für Elektrofahrzeuge

Die Anschaffung einer Wallbox für das Laden von Elektrofahrzeugen kann eine gute Investition sein, denn sie bietet einige Vorteile gegenüber dem Laden an einer normalen Steckdose. So ist das Laden an einer Wallbox schneller und sicherer als an einer normalen Steckdose. Zudem bieten viele Modelle verschiedene Funktionen, die den Komfort erhöhen, wie z.B. die Möglichkeit, das Laden per App zu steuern.

Eine Wallbox kannst Du für zwischen 400 und 1500 Euro kaufen. Meistens bekommst Du Ladestationen mit einer Leistung von 11 kW in diesem Preissegment. Der Kauf einer Wallbox ist eine gute Investition, denn sie bietet Dir ein schnelleres und sicheres Laden als an einer normalen Steckdose. Außerdem kannst Du sie mit einer App steuern und hast zusätzliche Funktionen wie eine Zeitschaltuhr. Einige Wallboxen verfügen auch über Energiemonitoring, damit Du jederzeit den Energieverbrauch überwachen kannst.

Förderung für Elektroautos: Wie lange sind sie gültig?

Kaufe dir jetzt ein Elektroauto: Opel Rocks-e & Renault Twizy.

Du hast schon einmal davon geträumt dir ein Elektroauto zuzulegen? Dann solltest du dir mal den Opel Rocks-e anschauen! Er ist das deutsche Pendant zum französischen Citroën Ami und kostet schon ab knapp 8000 Euro. Es gibt aber auch noch den Renault Twizy, der ein bisschen anders aussieht und zirka 11500 Euro kostet. Mit einem Preis-Leistungs-Verhältnis, das sich sehen lassen kann, bist du mit beiden Modellen bestens ausgestattet.

Mercedes-Benz EQS: Reichweite bis 782 km & modernes Design

Anfang Oktober 2022 ist der Mercedes-Benz EQS das angesagteste E-Auto auf dem Markt. Mit einer Reichweite von 600 km wird es allen Erwartungen gerecht. Doch wenn du es ganz genau nimmst, liegt die Reichweite des EQS sogar bei bis zu 782 Kilometern – und das bei der Ausführung als Limousine. Mit seinem modernen und luxuriösen Design ist der EQS ein echter Blickfang. Der großzügig bemessene Innenraum bietet ausreichend Platz und Komfort. Zudem punktet der EQS mit seiner schnellen Beschleunigung und einem äußerst leisen Motor. Abgerundet wird das Paket durch die fortschrittliche Technik, die dich dank Sprachsteuerung und digitaler Assistenz unterstützt. Der EQS ist also mehr als ein einfaches E-Auto, sondern ein wahres Multitalent!

Bestes Elektroauto 2021: Hyundai Ioniq 5 & MG4 Electric

Du bist auf der Suche nach dem besten Elektroauto? Kein Problem, wir helfen Dir bei der Entscheidung. Zu den besten E-Autos auf dem Markt zählen momentan der Hyundai Ioniq 5 und der MG4 Electric. Beide Modelle überzeugen durch ein ausgezeichnetes Preis-Leistungs-Verhältnis. Wenn es Dir vor allem auf die Reichweite ankommt, dann solltest Du Modelle von BMW oder Mercedes in Betracht ziehen. Diese sind zwar etwas teurer, bieten Dir aber auch die höchsten Reichweiten. Natürlich solltest Du Dich auch über weitere Details wie den Verbrauch, die Ladekapazität und die Beschleunigung informieren, bevor Du Dich für ein Elektroauto entscheidest.

E-Auto kaufen: Jetzt noch Umweltbonus sichern!

Ende August läuft leider die Förderung für gewerblich genutzte E-Autos komplett aus. Ab dem Jahreswechsel kann es auch für Privatkunden deutlich schwieriger werden, eine Prämie zu bekommen. Ab Anfang 2023 gibt es diesen Umweltbonus nur noch für reine E-Autos, Plug-in-Hybride qualifizieren sich dann leider nicht mehr für die Prämie. Es lohnt sich also, sich jetzt noch schnell ein Elektroauto zuzulegen. Dabei kannst du auf jeden Fall auf den Umweltbonus zurückgreifen. Der Staat unterstützt dich dann beim Kauf eines E-Autos. Doch rechne dir gut aus, ob sich die Anschaffung wirklich lohnt.

Auto kaufen oder verkaufen: Jetzt den richtigen Zeitpunkt nutzen!

Du möchtest ein Auto kaufen? Dann ist jetzt der perfekte Moment, denn besonders von Juni bis August ist die Gelegenheit günstig. Das bedeutet: Gute Preise für Dich als Käufer – aber schlechte für Verkäufer. Wenn Du selbst ein Auto verkaufen möchtest, solltest Du Dich besser auf die Wintermonate beschränken. Der Oktober ist hierfür ein guter Zeitpunkt. Denn dann sind viele Interessenten bereit, ein Fahrzeug zu erwerben und zu verhandeln. Auch für Dich als Verkäufer lohnt es sich, auf den richtigen Moment zu warten, denn dann kannst Du das meiste Geld für Dein Auto herausholen.

Verkaufe gefördertes Elektroauto nach 6 Monaten: So geht’s

Hallo!
Du möchtest dein gefördertes Elektroauto nach drei Monaten verkaufen? Das ist natürlich kein Problem, aber du solltest ein paar Dinge beachten. Zunächst einmal musst du das Fahrzeug 6 Monate auf den ersten Halter zugelassen haben, bevor du es verkaufen kannst. Andernfalls kann es zu Schwierigkeiten kommen. Auch das Kennzeichen, die Versicherung und der Batterievertrag müssen entsprechend umgestellt werden. Du solltest also rechtzeitig die erforderlichen Schritte einleiten. Es empfiehlt sich außerdem, sich vor dem Verkauf über den aktuellen Wert deines Autos zu informieren. So kannst du sicherstellen, dass du einen guten Preis erzielst.

Neues Förderprogramm: Jetzt Klimafreundlichen Neubau finanzieren!

Seit März 2023 kannst du als Bauherr oder Bauherrin von dem neuen Förderprogramm der Bundesregierung profitieren. Mit dem Programm „Klimafreundlicher Neubau“ kannst du einen zinsverbilligten Kredit bis zu einer Höhe von 150.000 Euro erhalten. Damit sollen Investitionen in klimafreundliche Gebäude gefördert werden und die Klimaziele erreicht werden. Der Antrag kann ab 1. März 2023 gestellt werden. Um den Kredit zu beantragen, musst du dich an das zuständige Finanzamt wenden und die notwendigen Unterlagen einreichen.

Kaufe ein neues Auto: Achte auf die Mindesthaltedauer!

Du hast vor, ein neues Auto zu kaufen? Dann solltest Du auf jeden Fall auf die Mindesthaltedauer achten. Diese liegt in Deutschland bei mindestens zwölf Monaten. Wenn Du das Fahrzeug vor Ablauf dieser Frist verkaufst, musst Du leider den Umweltbonus zurückzahlen, den Du beim Kauf des Autos bekommen hast. Achte also unbedingt auf die Mindesthaltedauer, wenn Du Dich für ein neues Auto entscheidest. So kannst Du ganz einfach Deinen Umweltbonus behalten.

Elektrofahrzeuge weiterhin steuerlich begünstigt – Nutze die Zeit!

Ab Ende 2022 wird die Förderung für plugin-Hybride leider auslaufen. Das bedeutet, dass du dir bis dahin kein Auto mehr zulegen kannst, welches noch von der Kfz-Steuer befreit wird. Doch es gibt noch Hoffnung: Mit dem Siebten Gesetz zur Änderung des Kraftfahrzeugsteuergesetzes vom 16.10.2020 (BGBl I 2020, 2184) werden reine Elektrofahrzeuge, die in der Zeit vom 18.5.2011 bis 31.12.2025 zugelassen werden, weiterhin von der Kfz-Steuer befreit. Das bietet dir die Chance, dir ein Auto zuzulegen, das nicht nur umweltschonend ist, sondern auch noch steuerlich begünstigt wird. Also warte nicht zu lange mit deiner Entscheidung und nutze diese verbleibende Zeit!

Günstige Autos 2023: Verfügbarkeit von Halbleitern erhöht

Du suchst noch nach einem günstigen Auto? Dann hast du Glück, denn 2023 könnte es wieder etwas billiger werden. Grund dafür ist die steigende Verfügbarkeit von Halbleitern. Diese sind ein entscheidender Bestandteil von Autoelektronik und in der letzten Zeit knapp geworden. Dadurch stiegen die Preise für Neu- und Gebrauchtwagen und viele Autokäufer mussten tiefer in die Tasche greifen als erhofft. Doch dank der zunehmenden Verfügbarkeit von Halbleitern wird es 2023 wieder mehr Neuwagen geben, die auf den Markt kommen. Damit kannst du hoffentlich wieder ein günstiges Auto finden. Dabei ist es egal, ob du ein neues oder ein gebrauchtes Fahrzeug suchst. Vergleiche also die Preise und schau, welches Modell am besten zu dir passt. Vielleicht ist es ja schon bald soweit und du kannst auf dem Autozug in Hannover ein tolles Auto kaufen.

Schlussworte

Die Förderung für E-Autos wird voraussichtlich noch mindestens bis zum Jahr 2025 fortgesetzt. Ab dann wird es eine Übergangsfrist geben, in der die Förderung langsam ausläuft. Bis dahin stehen dir viele verschiedene Fördermöglichkeiten offen, je nachdem, welches Modell du kaufst. Schau am besten mal auf der Seite der Bundesregierung nach, welche Förderungen du für dein E-Auto in Anspruch nehmen kannst.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Förderung von E-Autos weiterhin eine wichtige Rolle spielen wird, um den Umstieg auf emissionsarme Autos zu erleichtern. Es ist jedoch schwer abzuschätzen, wie lange die Förderung noch andauern wird. Wir sollten daher die Fördermöglichkeiten so lange wie möglich nutzen, um von den Vorteilen zu profitieren.

Schreibe einen Kommentar