Alles, was du über die Überführung eines Autos wissen solltest – Tipps, Kosten und mehr

Auto überführen: was man wissen muss

Hallo! Du hast dich also gefragt, was genau die Überführung eines Autos bedeutet? Dann bist du hier genau richtig! In diesem Artikel erklären wir dir, was dahintersteckt und was du beachten musst, wenn du ein Auto überführen möchtest. Also, lass uns anfangen!

Überführung eines Autos bedeutet, dass es von einem Ort zu einem anderen transportiert wird. Meistens wird ein Auto überführt, wenn es neu gekauft wurde und zu dem Ort geliefert werden muss, an dem der Käufer es haben möchte.

Neuwagenkauf: Überführungskosten verstehen und prüfen

Du hast Dir gerade einen neuen Wagen gekauft und bist Dir nicht sicher, was die Überführungskosten betrifft? Keine Sorge, das ist gar nicht so schwierig. In aller Regel handelt es sich hierbei um Kosten, die durch den Transport des Neuwagens vom Herstellerwerk zu Dir oder zu Deinem Händler entstehen. Oftmals umfassen die Überführungskosten sowohl die Kosten des Transports als auch die im Zusammenhang mit dem Transport entstehenden Versicherungskosten. Dazu zählen beispielsweise die Kosten für die Kfz-Haftpflicht- und Kaskoversicherung, die im Rahmen des Transports benötigt werden. Daher ist es wichtig, dass Du beim Kauf Deines Neuwagens diese Kosten im Blick hast und im Vorfeld überprüfst, ob sie in der Endabrechnung enthalten sind.

Neues Auto gekauft? Prüfe Überführungskosten & Spare!

Du hast ein neues Auto gekauft? Dann musst du eventuell auch mit Überführungskosten rechnen. Diese Kosten entstehen, wenn ein Neuwagen vom Werk zum Autohändler transportiert wird, und beinhalten u. a. auch eine Transportversicherung. Diese Kosten müssen häufig vom Käufer selbst übernommen werden. Es lohnt sich allerdings, im Vorhinein zu prüfen, ob der Autohändler eventuell die Überführungskosten übernimmt.

Wie hoch sind Überführungskosten für Neufahrzeuge?

Hast Du Dich schon einmal gefragt, wie hoch die Überführungskosten für ein neues Auto sein dürfen? Die Antwort lautet: Die Höhe der Überführungskosten ist in Deutschland nicht gesetzlich festgelegt. Das bedeutet, dass Hersteller und Autohäuser die Höhe der Kosten selbst bestimmen können. In der Praxis liegen die Überführungskosten für Neufahrzeuge in unserem Land zwischen 400 und 1500 Euro. Aber es kann auch vorkommen, dass bei Sonderangeboten die Kosten komplett entfallen. Da lohnt es sich also, den Vergleich zu machen.

Neues Auto gekauft? So bekommst du ein Überführungskennzeichen

Du hast ein neues Auto gekauft? Dann wirst du wahrscheinlich auch schon darüber nachgedacht haben, wie du es zu dir nach Hause transportieren kannst. Eine Überführung ohne Kennzeichen ist nur möglich, wenn du das Auto auf einem Transporter oder Anhänger überführst. Aber wenn du das Auto selbst fahren willst, brauchst du ein Überführungskennzeichen. Dafür musst du eine Antrag bei deinem zuständigen Kfz-Zulassungsstelle stellen. Meist kannst du den Antrag auch online ausfüllen. Dazu brauchst du aber ein paar Dokumente. Du benötigst den Fahrzeugschein und/oder den Fahrzeugbrief sowie deinen Personalausweis. Mit diesen Unterlagen kannst du dann das Überführungskennzeichen beantragen.

Autoüberführung

Auto transportieren lassen: Kosten ab 200 Euro | Angebot einholen

Solltest Du Dein neues Auto transportieren lassen, kannst Du mit verschiedenen Kosten rechnen. Mit einem Autotransporter (einer Bahn oder Anhänger) ist der Transport innerhalb Deutschlands/EU ab etwa 400 Euro möglich. Eine Spedition mit Fahrer kannst Du schon ab 200 Euro buchen, während eine Überführung mit Überführungskennzeichen in der Regel ab 95 Euro kostet. Wenn Du Dir unsicher bist, ob diese Kosten für Dich infrage kommen, kannst Du auch gerne ein Angebot einholen, das auf Deinen individuellen Bedarf zugeschnitten ist. So findest Du die beste Lösung für Dich!

Gebrauchtwagen kaufen: Abmelden und Transport mit Kurzzeitkennzeichen oder Spedition

Wenn Du einen Gebrauchtwagen kaufst, ist es wahrscheinlich, dass der Verkäufer bereits für die Abmeldung gesorgt hat. In diesem Fall hast Du mehrere Möglichkeiten, das Fahrzeug zu transportieren. Eine davon ist, ein Kurzzeitkennzeichen zu beantragen. Dieses ist für einen begrenzten Zeitraum gültig, sodass Du den Wagen in der Zwischenzeit nach Hause fahren kannst. Eine andere Option ist, eine Spedition zu beauftragen. So kannst Du ganz sicher sein, dass Dein neuer Gebrauchtwagen sicher an Deinen Wohnort transportiert wird.

Neues Auto kaufen: Spare mit einer Werksabholung

Du möchtest ein neues Auto kaufen, aber Überführungskosten sparen? Mit einer Werksabholung bei Mercedes kannst Du das! Dort kannst Du den Neuwagen kostenlos abholen. Aber auch bei Audi, BMW, Porsche und VW ist das möglich. Dort fallen dann aber Kosten zwischen 400 und 1300 Euro an. Eine Werksabholung kann sich also lohnen, wenn Du nicht so weit weg wohnst und ein bisschen Zeit und Nerven sparen möchtest. Es lohnt sich aber auch ein Blick auf andere Autohäuser und deren Preise. Denn dort ist es häufig auch möglich, das Auto direkt abzuholen und zu sparen. Schau Dir also verschiedene Angebote an, bevor Du Dich für ein Auto und ein Haus entscheidest.

Neues Auto ankommen: 5 Tage für die Überführung

vor der Ankunft bei Dir melden.

Du fragst Dich, wie lange es insgesamt dauert, bis Dein neues Auto bei Dir ist? Mit der Überführung ist es normalerweise innerhalb von fünf Werktagen erledigt (Montag bis Freitag). Meistens wird der Fahrer, der Dein Auto zu Dir bringt, sich rund eine Stunde vor der Ankunft bei Dir melden, um den genauen Zeitpunkt abzusprechen. Wenn Du die Überführung Deines Autos nicht selbst organisieren möchtest, kannst Du auch einen professionellen Überführungsdienst in Anspruch nehmen. Dieser kümmert sich dann um alle Formalitäten, sodass Du nur noch auf Dein Auto warten musst. So kannst Du Dir sicher sein, dass die Überführung reibungslos verläuft und Dein neues Auto sicher bei Dir ankommt.

Fahre dein Auto selbst oder lasse es überführen?

Du hast die Wahl, ob du dein Auto mit einem Transporter überführen lässt oder selbst fährst. Wenn du dich für die erste Variante entscheidest, wird dein Auto einfach auf einen Lkw gespannt und auf die Reise geschickt. Diese Option ist insbesondere dann praktisch, wenn dein Auto zum Beispiel weit entfernt von deinem Wohnort überführt werden muss. Allerdings ist auch eine eigene Fahrt kein Problem. So kannst du dein Auto selbst steuern und die Strecke unter Kontrolle halten. Je nachdem, wie viel Zeit du hast und wie weit du fahren musst, kannst du entscheiden, welche Option für dich die geeignetere ist.

Fahre mit Kennzeichen bundesweit zurück – Prüfe Fahrzeug sicher

Du darfst dein Fahrzeug mit dem bisher zugeteilten Kennzeichen bundesweit zurückfahren, sobald die Stempelplakette entfernt wurde. Dies ist bis zum Tag, an dem dein Fahrzeug endgültig außer Betrieb gesetzt wird, gestattet – sofern du von einer Kraftfahrzeug-Haftpflichtversicherung erfasst bist. Achte darauf, dass du dein Fahrzeug vor der Rückfahrt gründlich auf eine sichere und einwandfreie Fahrt prüfst, damit du unterwegs keine unangenehmen Überraschungen erlebst.

 Autotransport, Autotransportdienste, Autotransportgeschäfte

Auto überfahren? So bist du abgesichert!

Du überfährst ein Auto? Dann ist es wichtig zu wissen, dass du auf jeden Fall abgesichert bist. Während der Fahrt ist dein Fahrzeug durch eine Vollkaskoversicherung geschützt. Damit sind alle Schäden am Auto, die durch unseren Fahrer verursacht werden, abgedeckt. Aber Achtung: Minderwerte, Mietwagenkosten, Anwaltskosten oder Kosten für einen Fremdgutachter gehören nicht dazu. Also informiere dich vorab, damit du für alle Eventualitäten abgesichert bist.

KFZ-Steuer beim Autokauf: Tageszulassung beachten

Du überlegst dir gerade, ob du ein Auto kaufen möchtest? Dann solltest du auch über die Kosten der Tageszulassung nachdenken. Wenn du nicht in die Tageszulassung eingebunden bist, entstehen dir keine Kosten. Allerdings muss der Händler bei der Anmeldung auch KFZ-Steuer bezahlen, auch wenn es nur für einen Tag ist. Es lohnt sich also, hier einen genauen Blick drauf zu werfen.

Kosten & Gültigkeit eines Kurzzeitkennzeichens

Bei der Beantragung eines Kurzzeitkennzeichens fallen Kosten für das Schilderpaar (ca 25 Euro), die Verwaltungsgebühr (ca 13 Euro) und für die Versicherung an. Insgesamt kannst Du mit Kosten in Höhe von rund 40 Euro rechnen. Das Kurzzeitkennzeichen gilt in der Regel maximal fünf Tage, in manchen Fällen aber auch bis zu zwei Wochen. Es kann auch unter bestimmten Voraussetzungen erneuert werden. Solltest Du also ein längeres Kurzzeitkennzeichen benötigen, schau Dir dazu die jeweiligen Bestimmungen an.

Darf man Auto mit roter Kennzeichnung fahren?

Du darfst dein Auto mit roter Kennzeichnung nur für betriebliche Zwecke nutzen. Beispielsweise für Probefahrten, Prüfungen oder Überführungen. Aber auch, wenn Du tanken oder dein Auto reinigen musst, kannst du das bei einer roten Kennzeichnung machen. Sollte es zu Reparatur- oder Wartungsarbeiten kommen, darfst Du dein Auto auch mit roter Kennzeichnung dorthin fahren. Allerdings musst Du darauf achten, dass Du den Fahrzeugschein immer dabei hast und die Fahrt begründen kannst, wenn Du kontrolliert wirst.

Parken auf öffentlichen Plätzen: 2 Wochen Max, Bußgeld droht

Du darfst dein Auto nicht länger als zwei Wochen auf öffentlichen Plätzen oder Straßen parken, sonst wirst du ein Bußgeld bezahlen müssen. Wenn das Fahrzeug abgemeldet ist, darf es überhaupt nicht im öffentlichen Bereich abgestellt werden. In diesem Fall muss es auf einem privaten Grundstück, wie zum Beispiel deinem eigenen Grundstück, abgestellt werden. Es ist wichtig, dass du dich an die Verkehrsregeln hältst, um unnötige Kosten und Ärger zu vermeiden.

Abgemeldetes Fahrzeug noch versichert? Ja!

Du hast dein Fahrzeug abgemeldet und fragst dich, ob es noch versichert ist? Ja, selbstverständlich! Dein Fahrzeug ist an dem Tag, an dem du es abgemeldet hast, noch versichert. Somit darfst du es auch bis zum nächsten Tag auf öffentlichen Parkplätzen, auf dem Gehweg oder auf anderen Wegen abstellen. Allerdings solltest du darauf achten, dass du nicht dort parkst, wo es nicht erlaubt ist. Außerdem ist es wichtig, dass du, wenn du dein Auto abmeldest, die Versicherung darüber informierst, damit sie die Versicherung kündigen können. So sparst du dir unnötige Kosten.

Kurzzeit- & Ausfuhrkennzeichen: Gültigkeit & Infos

Du hast ein Auto gekauft und möchtest es nun Überführungsfahrten innerhalb Deutschlands oder der EU transportieren? Dann brauchst Du ein sogenanntes Kurzzeitkennzeichen. Wie lange ist dieses gültig? Ein Kurzzeitkennzeichen hat eine Gültigkeit von maximal fünf Tagen. Möchtest Du das Auto länger transportieren, dann benötigst Du ein Ausfuhrkennzeichen. Dieses ist zwischen 14 Tagen und einem Jahr gültig. Es ist darauf zu achten, dass die Gültigkeit eines Ausfuhrkennzeichen je nach Bundesland unterschiedlich sein kann. Daher lohnt es sich, sich vorab bei Deinem zuständigen Kraftfahrtamt zu informieren.

Bezahlen beim Autokauf: Barzahlung, Scheck oder Überweisung?

Bei manchen Autohändlern wird die Zahlung per Überweisung bevorzugt. Doch auch Barzahlung oder das Bezahlen mit einem Scheck sind in vielen Fällen möglich. Wenn Du Dich für ein neues oder gebrauchtes Auto entschieden hast, besprichst Du am besten vorab alle Details mit dem Händler. So kannst Du einen Überblick über die Konditionen bekommen und auch abklären, wie Du den Wagen bezahlen möchtest. Wichtig ist, dass Du Dich vorher gut informierst, um böse Überraschungen zu vermeiden.

Autokauf: Papiere, Serviceheft & Bedienungsanleitung beachten

Achte beim Autokauf unbedingt darauf, dass Dir der Händler oder Autoverkäufer alle notwendigen Papiere übergibt. Insbesondere solltest Du Zulassungsbescheinigungen I und II (früher bekannt als Fahrzeugschein und Fahrzeugbrief) erhalten. Weiterhin gehören ein Serviceheft und eine Bedienungsanleitung zu jedem Neuwagen dazu. Es lohnt sich, diese Dokumente sorgfältig aufzubewahren. Sie sind unerlässlich, wenn Du später bei der Abmeldung des Autos einige Formalitäten erledigen musst. Auch für die Inspektion deines Autos können diese Unterlagen wichtig sein. Sie geben Auskunft darüber, welche Wartungsarbeiten in welchem Abstand notwendig sind.

Zusammenfassung

Die Überführung eines Autos bedeutet, dass das Auto von einem Ort zu einem anderen gebracht wird. Normalerweise bedeutet das, dass das Auto von einem Händler oder Autohaus zu dir nach Hause oder zu einem anderen Ort gefahren wird. Es kann auch bedeuten, dass du das Auto selbst fährst, aber du musst es über eine bestimmte Anzahl von Meilen fahren.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Überführung eines Autos bedeutet, dass es von einem Ort zu einem anderen Ort transportiert wird. Es ist eine bequeme und kostengünstige Option, wenn Du ein Auto von einem Ort zum anderen bringen möchtest.

Schreibe einen Kommentar